Elektrische Tauchlackierung (E-coat)

Elektrische Tauchlackierung ist ein sehr fortschrittlicher Prozess für flüssige Farbe. Es wird allgemein für Grundierungen für ein weiteres Verfahren(Heizkörper und Karosserien sind bekannte Beispiele) verwendet, oder für Stand-Alone-Beschichtungen (wie z.B. Zäune oder Stoßdämpfer).

Elektrische Tauchlackierung kommt in zwei Varianten vor:

  • KTL-Beschichtung, welche die Mehrheit bildet
  • ATL-Beschichtung, die eigentlich die ursprüngliche Elektrische Tauchlackierung war

Jede dieser hat zwei typische Farbtypen:

  • Epoxy
  • Acrylat

Um den vollen Vorteil der Elektrische Tauchlackierungzu haben, und um sicherzustellen, dass die E-Beschichtung nicht beschädigt wird, wird eine sehr gut gestaltete Vorbehandlung benötigt.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Lacklieferanten, können wir Ihnen die beste Lösung liefern.

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen zu diesen Systemtypen, oder einfach nur um zu schauen, wer Ihr Ansprechpartner in ihrem Land ist.


Kontaktinformationen


Anwendung und Nutzung

Elektrische Tauchlackierung kommt in ATL- oder KTL-Systemen vor. Die Farbe an sich, basiert auf Epoxid oder Acrylat, wovon Epoxid die Mehrheit darstellt.

Für beide Systeme sind die Hauptbestandteile:

  • Tauchbecken
  • Spritzen in Ultrafiltration (UF) 1
  • Spritzen / Eintauchen in UF 2
  • Spritzen / Eintauchen in UF 3 oder destilliertem Wasser

Funktion

Eine Zirkulationspumpe hält den Lack in Bewegung; Sie nimmt die Farbe vom Boden und fördert Sie an die Oberfläche. Ein Überlauf sorgt für einen konstanten Pegel und ist mit einem Vorratsbehälter zusammengeführt, der die neue Farbe zusetzt.
Eine sehr moderne Art der Kontrolle des Farbflusses durch die Filter und ein Anodensystem, hält die Farbe sauber und frisch. Hinzufügen neuer Pigment und Bindemittel ist auch wichtig.
Die Steuerung des Stromes kann automatisch sicherstellen, dass die Steuerung automatisch auf die Last von m2 im Tank ausgerichtet wird, oder es kann einfacher sein, wenn die Produktion konsistent ist.

Handhabung

Die Produkte oder Teile können automatisch mittels einer Abfahrt im Förderwerk oder mit Hilfe einer Hebe / Senke-Vorrichtung eingetaucht werden.

Konstruktion

Der Farbbehälter besteht aus einer stabilen Schweißkonstruktion und ist der Form der Produkte und der Förderführung angepasst. Der Farbbehälter ist mittels einer Stahlkonstruktion versteift. Der Auslass ist mit einem Filter zum Schutz der Pumpe vorgesehen. Die Pumpe, die verwendet wird,  wird einzeln auf der Grundlage des Farbtyps gewählt.

Beheizung/Kühlung

Wenn die Farbe eine konstante Temperatur für die Anwendung benötigt, kann der Farbbehälter mit einer Temperaturregelung versehen sein. Die Regelung erfolgt entweder durch einen Wärmetauscher oder mittels eines Doppelwand-Tanks mit Wasserzirkulation.


Kontaktinformationen